Migräne

Bei der Migräne handelt es sich um anfallartige, meist pulsierende und halbseitige Kopfschmerzen, begleitet von zusätzlichen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder Lichtempfindlichkeit. Bei einigen Migräne-Patienten treten auch optische, sensible oder motorische Ausfälle auf.

Die Migräne-Anfälle werden, in Abhängigkeit von der Anfallsart und der Anfallsschwere, mit Medikamenten verschiedener Wirkstoffgruppen behandelt. Zusätzlich kommen Entspannungsverfahren zum Einsatz. Die Therapie wird individuell unter Zuhilfenahme eines Kopfschmerzkalenders entwickelt. Dieser wird auch zur Diagnose der Migräne herangezogen; ggf. werden weiterführende Untersuchungen eingeleitet. Bei Patienten mit häufigen Migräne-Anfällen kann eine vorbeugende Behandlung sinnvoll sein.