Restless-legs-Syndrom

Das Restless-legs-Syndrom (Syndrom der unruhigen Beine) ist gekennzeichnet durch eine Beinunruhe, vor allem im Liegen, die sich nach Bewegung deutlich bessert. Es kann aber auch zu anderen Mißempfindungen, wie kribbeln, jucken und Schmerzen führen. Teilweise ist der Nachtschlaf erheblich gestört. Nach einer ausführlichen Diagnostik, ggf. mit Messung der Nervenfunktionen, lässt sich die Diagnose stellen. Die Behandlung erfolgt mittels Medikamente, die die Beinunruhe aber auch in der Folge den Nachtschlaf verbessern sollen. Eine eventuelle Anpassung oder Neueinstellung der Medikamente kann erforderlich sein. Es besteht hier eine Zusammenarbeit mit der Selbsthilfegruppe Hamburg der deutschen Restless-legs-Vereinigung.