Psychiatrisches Untersuchungsgespräch

Im psychiatrischen Untersuchungsgespräch werden Symptome wie die Stimmung, der Antrieb, das Denken, der Realitätsbezug, sowie die kognitiven Funktionen der Patienten erfasst. Darüber hinaus werden der lebensgeschichtliche Hintergrund und krankheitsauslösende Faktoren herausgearbeitet. Sollte es erforderlich sein, werden Bezugspersonen hinzugezogen. Das psychiatrische Untersuchungsgespräch und Folgegespräche sind notwendig, um ein verlässliches therapeutisches Arzt-Patienten-Verhältnis aufzubauen. Hieraus können sich dann weitere therapeutische Optionen entwickeln.